Baustein: Förderunterricht

Es gibt unterschiedliche Fördermaßnahmen

Der Klassenlehrer meldet Kinder mit Förderbedarf.

Der Klassenlehrer benennt und konkretisiert den Förderbedarf des jeweiligen Kindes und der Förderlehrer übernimmt die praktischen Maßnahmen und Vorbereitungen des Förderunterrichts.

Für jedes Kind, das regelmäßig Förderunterricht erhält, wird ein Förderplan geschrieben.

Neben der Ausgangssituation, der Beschreibung des Leistungsstands, werden die jeweiligen Noten (ab 3. Klasse) zusätzlich vermerkt.

Damit die Fördermaßnahmen transparent sind, wird eine zusätzliche Liste erstellt, aus der hervorgeht, welches Kind in welchem Bereich von wem gefördert wird.

Wenn trotz intensiver Förderung keine Fortschritte zu verzeichnen sind und eine Meldung zur Förderschule ansteht, muss eine Klassenkonferenz einberufen werden. Bei dieser Konferenz sind Klassenlehrer, Fachlehrer und Förderlehrer anwesend, um gemeinsam zu beraten und Entscheidungen zu treffen.

Organisation des Förderunterrichtes

Klasse 1/2: zusätzlich zum Unterricht nach 12.10 Uhr (FöU Migration)

Klasse 3/4: für alle Kinder einer Klassenstufe 50 Min pro Woche im Fach Deutsch, Einteilung nach Förderschwerpunkten, Wechsel nach ca. 6 Wochen, eine dieser Gruppen beinhaltet den FöU Mi, die zweite Std FöU Mi liegt parallel zu Rel/Ethik, zwei weitere Stunden parallel zum sonstigen Unterricht.